PFA-STANDARD

PFA-STANDARD

Werkstoffinformation

Der vollfluorierte Kunststoff PFA (Perfluoralkoxy) ist ein Copolymer aus TFE (Tetrafluorethylen) mit einer Seitenkettenmodifizierung aus PPVE (Perfluorpropylvinylether).

Chemisch sehr eng mit dem klassischen PTFE (Polytetrafluorethylen) verwandt, ist PFA jedoch aufgrund der niedrigeren Schmelzviskosität mittels herkömmlicher thermoplastischer Schmelzextrusion zu verarbeiten.


Eigenschaften

  • Temperatureinsatzbereich von – 200 °C bis + 260 °C
  • Nahezu universelle Chemikalienbeständigkeit
  • Transparent bis transluzent (abhängig von der Wandstärke)
  • Sehr niedrige Oberflächenenergie & Reibungskoeffizient
  • Sehr glatte und leicht zu reinigende anti-adhesive Oberflächen
  • Elektrisch isolierend
  • Verschweißbar
  • Nicht brennbar (UL 94: V0 Klassifizierung)
  • Geringe Permeabilität
  • Sterilisierbar, autoklavierbar
  • FDA und USP Class VI konforme Typen verfügbar

Produkte

APT fertigt PFA-Schläuche beginnend ab einem minimalen Innendurchmesser von 0,10 mm bis zu einem maximalen Außendurchmesser von 100 mm.

Ergänzend zu einem breiten Spektrum an Standarddimensionen, die wir ab Lager vorrätig halten, realisieren wir nahezu alle möglichen kundenspezifischen Dimensionen, auf Wunsch gerne auch eingefärbt in Anlehnung an die RAL-Farbtonpalette.

Die Konfektionierung erfolgt je nach Kundenwunsch in definierten Ringlängen, auf Spule gewickelt oder auch in Abschnittslängen geschnitten.

Durch den Einsatz modernster Extrusionstechnologie können wir auch mehrlagige PFA-Schläuche (bis zu 3 Lagen) unter Einhaltung engster Toleranzvorgaben herstellen.


Anwendungsbereiche

Aufgrund des hervorragenden Eigenschaftsprofils kommen PFA-Schläuche in vielen Anwendungen und Industriebereichen zum Einsatz:

  • Chemischer Anlagenbau
  • Maschinenbau
  • Labor & Verfahrenstechnik
  • Lebensmittelindustrie
  • Lackiertechnologie
  • Automobil-, Luft- und Raumfahrttechnik
  • Medizintechnik
  • Haushaltsgeräte
  • Elektro/Elektronik

Datenblatt

pdf